Französisches Roulette

Das französische Roulette ist die klassische Form des Roulettes. Entstanden ist es vermutlich nicht wie oft falsch angenommen in Frankreich von Blaise Pascal erfunden, sondern bereits weit aus früher im 17. Jahrhundert in Italien. Von dort breitete es sich dann jedoch schnell ins französische Nachbarland aus und war zunächst gar nicht gerne gesehen. Der Französische König Ludwig XV. zum Beispiel verbot Roulette komplett. Erst Napoleon Bonaparte erkannte die Möglichkeit von Glücksspiel allgemein und Roulette im Speziellen für die klammen Kassen Frankreichs und erlaubte es in verschiedenen Spielhäusern. Die Vorform der heutigen Casinos.

Französisches Roulette Spiel

Aus diesen französischen Spielhäusern breitete sich Roulette zunächst über ganz Europa und anschließend über die ganze Welt aus. Und entwickelte sich in verschiedenen Varianten zu dem breiten Angebot wie wir es heute in den vielen online Casinos kennen.

Der Begriff französisches Roulette wird dabei in den meisten stationären Casinos benutzt um es von dem amerikanischen Roulette zu unterscheiden. Denn in den USA machte das Spiel dann eine eigene Entwicklung. Heute gibt es jedoch noch viele weitere Formen, von europäischem Roulette über Racetrack Roulette bis hin zu Multiwheel Roulette in einigen online Casinos. Das Angebot ist aktuell so vielfältig, dass garantiert keine Langeweile aufkommt.

Die Eigenschaften von französischem Roulette

Gerade durch die Beliebtheit und die daraus resultierende Verbreitung in online Casinos unterscheiden sich selbst die Varianten gleichen Namens oftmals. Es kann also durchaus sein, dass die hier gegebene sehr allgemeingültige Beschreibung in Gänze gar nicht auf jedes online Casino zutrifft.

Französisches Roulette zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die Einsätze mit den französischen Begriffen gekennzeichnet sind. Du kannst also nicht auf Odds oder Even bzw. auf schwarz oder rot spielen, sondern machst deine Einsätze auf rouge oder noir, impair oder pair sowie manque oder passe. Ebenso spielst du Jeu Zero, Orpehelins usw. Jedoch selbst das ist nicht mehr in allen online Casinos so.

Wenn du französisches Roulette spielst hat das Rad 36 Zahlen und eine grüne Zero. Dies ist wirklich überall so und eine der Grundeigenschaften des Casino Spiels. Was jedoch passiert wenn du einen Einsatz auf eine einfache Chance spielst und die Kugel auf der Zero landet ist bereits wieder mehr als unterschiedlich. Teilweise wird dein Einsatz komplett eingezogen, teilweise wird er halbiert oder er wird gesperrt und erst wenn im nächsten Dreh dann die gesetzte Chance kommt darfst du ihn wieder an dich nehmen – allerdings ohne einen Gewinn.

Im Casino ist es dann auch noch üblich, dass man an einem französischen Roulette Tisch sitzt und die Ansagen nicht selbst macht. Man gibt einem der vielen Croupiers die Jetons und sagt ihm was man spielen möchte. Er platziert diese dann auf dem Spielfeld. Allerdings ist auch das heute nicht mehr so wirklich gebräuchlich. Denn wenn du in eine Spielbank gehst – selbst in den traditionsreichsten – wirst du feststellen müssen, dass an einem französischen Roulette Tisch genauso gespielt wird wie an den anderen Roulette Tischen.

Weiter Formen von Roulette Spielen

Das Internet und die online Casinos haben für einen Boom beim Roulette gesorgt. Vor allem die Zahl der verschiedenen Varianten ist explodiert. Während es früher nur die Unterscheidung zwischen american und französischem Roulette gab gibt es heute Roulette mit mehreren Kugeln, Roulette mit mehreren Kesseln, Roulette ohne Kessel und stattdessen mit einem Würfel, Roulette mit mehr oder mit wenigen Zahlen usw. Die Möglichkeiten der Internet Casinos sind da unbegrenzt und die Verantwortlichen wollen diese Chance nutzen. So findest du immer wieder was spannendes und kannst dieses tolle Casino Spiel immer wieder neu entdecken.

Geschrieben von: , letztes Update: 25.10.2016

Artikel:
Französisches Roulette
Datum:
Autor:
9.67 / 10 von 3 Stimmen1