American Roulette

Die Amerikaner machen ja gerne ihr eigenes Ding. Sie lassen sich nur ungern von anderen Nationen vorschreiben was zu tun ist und wie man das am besten tut. So auch im Bereich der Casinos. Schließlich haben sie mit Las Vegas die extreme völlig auf Kommerz ausgerichtete Glücksspiel und Unterhaltung erfunden. Da ist natürlich klar, dass sie sich auch beim Roulette gerade von den Franzosen nichts vorschreiben lassen. Dementsprechend haben sie dann anstatt in Las Vegas das klassische und in Europa verbreitete französische Roulette einzuführen sich entschieden ihr eigenes Ding zu machen und haben American Roulette „erfunden“.

American Roulette sorgt für mehr Gewinne bei den Casinos

Auch wenn es heute in den online Casinos und auch in den stationären Casinos nicht mehr so ist, so wurden die Änderungen im american Roulette hauptsächlich dazu eingeführt, die Einnahmen der Casinos zu steigern. Denn anstatt mit nur einer Zero zu spielen hat man sich entschieden eine weitere, die Double Zero einzuführen.

Was hier viele jedoch nicht wissen ist die Tatsache, dass Roulette ursprünglich auch in Frankreich mit zwei Zeros gespielt wurde. Erst in Deutschland um genau zu sein in Bad Homburg wurde eine Zero gestrichen. Der Grund war der damals recht große Konkurrenzkampf zwischen den Casinos und so entschied man sich den Spielern mit nur einer Zero einen größeren Vorteil zu bieten. Schnell wurde dieser Trick jedoch von allen europäischen Spielbanken adaptiert.

Erst in den USA wurde diese Entscheidung ob bewusst oder unbewusst rückgängig gemacht. Ebenso wurde das Spiel schneller gemacht. Die Tische sind kleiner, so dass die Spieler direkt am Tisch stehen können. Und sie platzieren auch ihre Einsätze selbst. Anstatt dem Croupier zu sagen was sie wie spielen wollen, können sie direkt setzen. Damit könnte erstens Personal gespart und zweitens oft mehr als doppelt so viele Spiele pro Stunde gespielt werden. Beides recht gut für die Casinos.

Weitere Unterschiede zwischen american und französischen Roulette

Ein weiterer großer Unterschied ist die Anordnung der Zahlen im Kessel. Wenn du beim französischen Roulette den Kessel betrachtest und im Uhrzeigersinn bei der Zero beginnst folgen die Zahlen 32, 15, 19, 4, 21, 2, 25, 17, 34, 6, 27, 13, 36, 11, 30, 8, 23, 10, 5, 24, 16, 33, 1, 20, 14, 31, 9, 22, 18, 29, 7, 12, 35, 3 und die 26. Im amerikanischen Roulettekessel sieht die Sache jedoch ganz anders aus. Hier folgt im Uhrzeigersinn auf die Zero die 28, 9, 26, 30, 11, 7, 20, 32, 17, 5, 22, 34, 15, 3, 24, 36, 13, 1, 00, 27, 10, 25, 29, 12, 8, 19, 31, 18, 6, 21, 33, 16, 4, 23, 35, 14, 2.

Du siehst die Anordnung ist komplett anders und so ist es dann auch nicht verwunderlich, dass Spiele wie Zero Spiel, kleine Serie usw. beim american Roulette nicht möglich ist. Das Besondere an dieser veränderten Anordnung ist auch, dass es keine Informationen gibt warum man die Anordnung der Zahlen geändert hat.

Verschiedene Varianten von american Roulette

Wie allgemein beim Roulette kann man auch heute nicht mehr von dem klassischen american Roulette reden. Jedes online Casino bringt einen eigenen Twist mit in das Spiel und selbst in den stationären Casinos unterscheidet sich oft das angebotene american Roulette dramatisch. Teilweise gibt es die Double Zero, teilweise nicht, ebenso gibt es Casinos in denen american Roulette mit einem französischen Kessel gespielt wird usw.

Vor allem durch das Internet und die weltweite Verbreitung von Roulette sind die Grenzen zwischen den einzelnen Varianten verschwommen. Oft ist es sogar so schlimm, dass du alleine vom Namen her gar nicht mehr darauf schließen kannst welche Variante dir gerade angeboten wird. Du musst es dann schon selbst ausprobieren.

Geschrieben von: , letztes Update: 25.10.2016

Artikel:
American Roulette
Datum:
Autor:
8.00 / 10 von 2 Stimmen1